Beckenboden- und Haltungsgymnastik

Der Beckenboden - Kraftzentrum und Energiequelle zugleich

Der Beckenboden trägt viel und muss viel ertragen.
Die Beckenbodenmuskeln haben eine vielseitige Bedeutung, denn die dreischichtige (!) Beckenbodenmuskulatur stellt das Fundament des Beckens und der inneren Organe, der Wirbelsäule und der Haltung dar und ist sogar bei der Tiefenatmung beteiligt.

Diese innere Muskelschicht neigt mit den Jahren zu einer Abschwächung, wenn sie nicht bewusst trainiert wird. Besonders betroffen von einer Beckenbodenschwäche sind Frauen, die Kinder geboren haben (aber nicht nur).-Oft stellen sich früher oder später eine Gebärmutter- oder Blasensenkung, verbunden mit Inkontinenzproblemen oder Kreuzschmerzen ein. Man bemerkt dies zunächst daran, wenn man beim Husten, Lachen oder Treppen steigen Urintröpfchen verliert. - Spezielle Beckenbodenübungen, frühzeitig begonnen, verhindern diese Unannehmlichkeiten. Vorhandene Schwierigkeiten können mit den Übungen zu jedem Zeitpunkt verbessert werden.- Beckenbodenübungen eignen sich auch für den Mann und wirken u.a. gegen Prostataprobleme (die Prostata liegt zwischen Harnblase und Beckenboden), Impotenz und erhalten oder verbessern die Kontrolle von Blase und Darm. Vor und nach Unterleibsoperationen sind sie ein unbedingtes "Muss". Diese Übungen helfen außerdem gegen Rückenbeschwerden . Neben dem Beckenbodenmuskel werden auch die Bauch- und Rückenmuskeln gekräftigt. Atemübungen sorgen in diesem Kurs für die nötige Entspannung und versorgen jede Zelle mit genügend Sauerstoff. 

Tip: Frühzeitig begonnen, können diese Übungen viele Unannehmlichkeiten verhindern, die sonst unweigerlich auf den Menschen in späteren Jahren zukommen. Es gibt kein "zu früh" , aber auch kein "zu spät". - Auch das Selbstwertgefühl wird gestärkt, wenn die "innere Mitte" kraft- und energievoll sowie vital bleibt (oder wieder wird).